Presse

08.09.2020, 11:00 Uhr

Steinheimer CDU empfiehlt Liste für den Ortsbeirat

Zu einem Listenparteitag fanden sich die Steinheimer Christdemokraten unter verschärften Hygienemaßnahmen in der Verwaltungsstelle Steinheim ein, um dort dem Stadtverband eine Liste für den Steinheimer Ortsbeirat zu empfehlen. 
 

dwig Herrmann und Sören Winter. Es fehlt Alexander Hoose
„Uns ist es gelungen eine schlagkräftige Liste mit zwölf Bewerbern für den Ortsbeirat zusammenzustellen, die einen guten Mix aus erfahrenen und jungen Kräften aufweist“, zeigte sich der Ortsverbandsvorsitzende und designierte Oberbürgermeisterkandidat Jens Böhringer erfreut über das Engagement der Steinheimer Christdemokraten. „Unser Ziel ist es, erneut stärkste Kraft in Steinheim zu werden und auch weiterhin den/die Ortsvorsteher/In zu stellen“, so Böhringer. 
Die Liste wird angeführt von der aktuellen Fraktionsvorsitzenden Bettina Sommer, auf sie folgt mit Burkhard Huwe ein weiteres erfahrenes Mitglied des Steinheimer Ortsbeirates. Es folgen mit Gabriele Stenger, Sören Winter und Alexander Hoose drei Neuanwärter auf einen Platz im Ortsbeirat, ehe Hedwig Herrmann, eine Ortsbeiratserfahrene, die erste Hälfte der Liste komplettiert. Des Weiteren kandidieren: Christoph Freisen, Magdalena Gesing, Nicolas Wissel, Etienne Emmert, Dr. Peter Schäfer und Barbara Horch.
Neben der Empfehlung der Kandidaten wurde in der Sitzung über mögliche Themen für das Steinheimer Wahlprogramm gesprochen. Man verständigte sich darauf weiterhin einen Fokus auf die Kinderbetreuungssituation in Steinheim zu legen und vorhandenen Engpässe für Schulkinder und Kinder im Vorschulalter zu beseitigen. Ebenso wird weiter ein Fokus auf die Radwege und die sichere Radwegeanbindung nach Hanau gelegt werden. 
Unter der Überschrift „Natur und Grünanlagen“ lassen sich weitere Themen zusammenfassen, die die Christdemokraten in den folgenden Jahren angehen möchten. Dazu zählt vor allem den Main als Fluss wieder erlebbar zu machen und dort Sichtachsen, Aufenthaltsflächen und womöglich auch Gastronomie zu schaffen. Die Kneippanlage muss als Kleinod und Ort zur Erfrischung und Erholung unbedingt erhalten und funktionstüchtig bleiben, sowie die Renaturierung des Hellenbachs abgeschlossen werden. Auch die Spielplätze sollten in gewohnter Qualität erhalten bleiben, oder noch aufgebessert werden.
Mit Hinblick auf das Schloss-Jubiläum, formulieren die Steinheimer Christdemokraten Ziele für Altstadt und Museum. So müssen ausreichend Mittel für die notwendigen Erhaltungsarbeiten an Schloss und Stadtmauer bereitgestellt werden. Bisher verschlossene Bereiche des Schlossumfeldes, wie der Zwinger, sollen zugänglich werden. Freie Räume im Schloss könnten für das Museum genutzt werden. Zudem würde ein direkter Zugang vom Museum in den Turm eine Attraktivität des Museums sein.  
Neben den vielen neuen Kandidaten war es auch an der Zeit Abschied zu nehmen. Nicht mehr für den Ortsbeirat zur Verfügung stehen die aktuellen Mitglieder der CDU Fraktion Jens Böhringer und Klaus Romeis. Jens Böhringer steht als designierter Oberbürgermeisterkandidat nicht mehr für den Ortsbeirat zur Verfügung, Klaus Romeis beendet seine politische Laufbahn. Der amtierende Ortsvorsteher wird somit nicht mehr zur Wiederwahl stehen, was Böhringer während der Versammlung in besonderem Maße würdigte.