Presse

07.08.2020, 14:50 Uhr

Ein junger Hanauer für die Zukunft unserer Stadt

Die Hanauer Christdemokraten stellen sich für die Zukunft auf. Zukunft bedeutet Veränderung, das beste für die Hanauer Bürgerinnen und Bürger zu wollen, Hanaus Stellenwert regional als auch überregional weiter zu stärken. 

Der Stadtverbandsvorsitzende der CDU Hanau, Joachim Stamm, und die Fraktionsvorsitzende Isabelle Hemsley freuen sich nach einer einstimmigen Empfehlung des Parteivorstandes den 34-jährigen Steinheimer Jens Böhringer für die Oberbürgermeisterwahl am 14. März 2021 der Partei zur Nominierung vorzuschlagen. Der Nominierungsparteitag wird am 1. Oktober 2020 stattfinden. 

„Ein waschechter Hanauer, Familienvater, jung, aus der Wirtschaft kommend, enthusiastisch und nah am Bürger. Diese Attribute zeichnen Jens Böhringer aus“, so Hemsley und Stamm. Jens Böhringer ist Vater zweier Kinder, wohnt mit seiner Familie in Steinheim und arbeitet als Leiter des Vertriebsinnendienstes für Deutschland im Hanauer Traditionsunternehmen Heraeus. Neben seinen beruflichen Erfahrungen engagiert er sich seit mittlerweile 18 Jahren in der Hanauer CDU. Angefangen in der Jungen Union ist er seit 10 Jahren Vorsitzender des Ortsverbandes Steinheim und seit der letzten Kommunalwahl Stadtverordneter. „Unser Ziel war es den Hanauerinnen und Hanauern bei der kommenden Oberbürgermeisterwahl eine Alternative zum amtierenden Oberbürgermeister vorzuschlagen. Wir wollten einen eigenen Hanauer Kandidaten, der für Veränderung und Zukunft steht. Mit Jens Böhringer haben wir genau diesen Kandidaten gefunden, der neben seiner beruflichen und politischen Erfahrung vorallem auch seinen eigenen Stil einbringt, gestalten möchte und nah am Bürger ist“, so Hemsley und Stamm weiter.

Böhringer ist ein Sportsmann und weiß es zu kämpfen, wenn es darauf ankommt und genau diesen Willen wird er in den kommenden Wochen und Monaten in den Wahlkampf einbringen. „Als Sportler will man sich immer mit den Besten messen. Zu denen gehört Claus Kaminsky in seinem Fach. Es waren für mich als Fussballer schon immer die schönsten Duelle, wenn ich die besten Spieler gegen mich hatte. Wenn wir auf das Feld gehen steht es 0:0 und bis zum Abpfiff am 14. März 2021 wird noch viel Zeit vergehen. Dann werden wir sehen, wer gewonnen hat. Mein Ziel ist es, dass am Abend des 14. März 2021 kein Weg an der CDU Hanau vorbeiführt, dafür werde ich gemeinsam mit unserem Team kämpfen“, so Jens Böhringer zum anstehenden Wahlkampf.

Nicht nur sein persönliches Ziel hat Böhringer vor Augen, sondern vor allem auch bereits einige große Themen definiert, für die er sich einsetzen möchte. Die Stadt Hanau ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen, hat viele Großprojekte erfolgreich umgesetzt. Nun ist es an der Zeit neben dem Wohnungsbau und dem innerstädtischen Umbau auch an den so wichtigen Verkehrsadern zu arbeiten. „Wir müssen eine funktionierende Infrastruktur schaffen! Damit meine ich nicht nur die Verkehrswege und den ÖPNV, sondern vor allem auch die „soziale Infrastruktur“ von der KiTa bis zum Altenheim. Wir müssen schauen, dass wir unsere Bürger hier ausreichend versorgen, dass die Kinder bspw. wohnortnah die Schule oder Kita besuchen können, dass man von Jung bis Alt in seiner Stadt leben kann“, so Böhringer. Zu einer heranwachsenden Großstadt gehört für ihn auch, die Urbanität in der Stadt und den Stadtteilen zu erhalten und die Aufenthaltsqualität weiter zu erhöhen. Gerade die Corona-Krise hat deutlich gemacht, wie trist eine leblose Stadt ist, in der kein Mensch spazieren geht, Spielplätze verwaist sind und kein Kinderlachen zu vernehmen ist. Die Leute sollen gar nicht erst auf die Idee kommen, sich in die S-Bahn nach Frankfurt oder sonst wohin zu setzen, sondern hier in Hanau bleiben.

Zu einer lebhaften Stadt gehören für Böhringer auch ein intaktes Vereinsleben. „Ich bin ein Vereinsmensch und bringe mich schon über viele Jahre gerne in Vereinen ein. Daher liegen mir auch unsere Vereine besonders am Herzen. Mir blutet das Herz, wenn ich lesen muss, dass Vereine vor der Auflösung stehen, da sie keinen Vorstand mehr zustande bringen. Wir müssen unseren Vereinen die größtmögliche Unterstützung zukommen lassen. Unsere Vereine leisten einen unglaublich wichtigen Beitrag für das Zusammenleben und die Identifikation mit unserer Stadt“, erläutert Böhringer.

Identifikation und Identität sind ebenfalls zwei elementare Themen für den Hanauer. Hanau darf nicht zu einer „Schlaf-Stadt“ werden, in der die Menschen lediglich wohnen. Es ist wichtig diesen Menschen eine Bindung zur Stadt zu verschaffen. „Wir müssen unseren Bürgerinnen und Bürgern, vor allem auch unseren Neubürgern ein Heimatgefühl vermitteln. In Zeiten von Globalisierung ist die Identifikation zu seiner Heimat enorm wichtig. Wir leben doch in einer tollen Stadt mit viel Grün, zwei Flüssen, einem reichhaltigen Kulturprogramm, wunderschönen historischen Bauwerken und einer bewegten Geschichte. All das muss in das Bewusstsein der Hanauerinnen und Hanauer“ so Böhringer zu seinen ersten Themen, die er vorantreiben möchte.

Die Hanauer CDU ist sich sicher, dass Jens Böhringer das junge Gesicht ist, dem die Zukunft gehört. Sie freuen sich auf den Wahlkampf mit ihm und sichern ihm ihre hundertprozentige Unterstützung zu.