Presse

13.07.2020, 10:08 Uhr

Lebendiger Geschichtsunterricht in der Altstadt

Wer in den letzten Tagen die Steinheimer Altstadt besuchte, dem könnten die neuen Schilder an den dortigen Sehenswürdigkeiten aufgefallen sein. Sie sind Bestandteile eines ausgeschilderten Rundweges durch die Steinheimer Altstadt.   
 

Ergänzt werden sie durch Orientierungstafeln auf dem Kardinal-Volk-Platz und am Altstadtparkplatz. Sie zeigen den Weg zu insgesamt 32 beschilderten Sehenswürdigkeiten. Die Tafeln informieren zudem in Kurzform über die bewegte Steinheimer Geschichte. Einen weiterer Hinweis auf den Rundgang soll es noch am Mainuferweg unterhalb des Mühltores geben. Der neue Rundgang kann für Einheimische und Fremde zu einem lebendigen Geschichtsunterricht werden.  
Der Altstadtrundgang geht auf einen Antrag der CDU-Fraktion im Steinheimer Ortsbeirat zurück. Der wurde bereits im März 2013 gestellt und fand die einmütige Unterstützung des gesamten Ortsbeirates. Dennoch dauerte es dann 7 Jahre bis zur Verwirklichung. Umso größer ist jetzt die Freude der Steinheimer CDU über das Erreichte. Die Ausschilderung entstand im Zusammenwirken von Stadt und Steinheimer Heimat -und Geschichtsverein. Der Steinheimer CDU-Vorsitzende Jens Böhringer dankt allen an den Arbeiten Beteiligten und auch den Hausbesitzern, die die Anbringung der Schilder an ihren Häusern erlaubten. Derzeit wird die Freude über den Rundweg leider etwas getrübt, weil ein wichtiger Teil des Rundgangs derzeit gesperrt ist. Wegen Schäden an der Stadtmauer ist der Zugang in die Altstadt vom Altstadtparkplatz durch das Mühltor nicht möglich. Umso dringlicher ist für Böhringer eine zügige Behebung des Schadens.