Presse

14.09.2019, 23:13 Uhr

Aufwertung des Steinheimer Mainufers

Der Magistrat wird gebeten, dem Ortsbeirat zu berichten, ob und wann die im Rahmen des Stadtentwicklungsprozesses von der AG „Mainufer“ vorgeschlagenen, folgenden Maßnahmen verwirklicht werden sollen.
- Markierung einer Spiel- und Liegewiese
- Rückschnitt von Gestrüpp und Schaffung von „Blickfenstern“ auf den Main
- Anlage einer Wasserspielstelle

Begründung:
Im Oktober 2015 beschloss der Ortsbeirat folgenden interfraktionellen Antrag:
„Der Magistrat wird gebeten, ein Konzept für die Umgestaltung des Steinheimer Mainufers im Bereich zwischen der Hellentalbrücke und der Steinheimer Brücke vorzulegen. Dies soll zum Ziel haben, in Ergänzung der vorgesehenen Umgestaltung des Mündungsbereiches des Hellenbaches die Aufenthalts- und Erlebnisqualität in diesem Bereich zu erhöhen und den Zugang zum Fluss zu ermöglichen.“
Der Antrag wurde ergänzt durch Vorschläge, die zum Erreichen dieses Zieles beitragen sollten. Im Januar 2016 erhielt der Ortsbeirat dazu die Zwischennachricht, dass ein Vorkonzept erstellt werde.
Im September 2016 begann dann für Steinheim der sogenannte Stadtteilentwicklungsprozess. Es gründete sich eine AG Mainufer. Diese erarbeitete in mehreren Sitzungen und nach Ortsbegehungen einen Maßnahmenkatalog, der auch die Vorschläge des Ortsbeiratsantrages aufnahm. Dieser Katalog liegt seit Januar 2018 vor.
Der Maßnahmenkatalog umfasst kostspielige Vorschläge wie die Umgestaltung der Hellenbachmündung, die Neugestaltung des Spielplatzes an der Uferstraße oder den Ausbau des Mainuferweges. Er enthält aber auch weniger aufwändige Vorschläge, die gleichwohl erheblich zur Aufwertung des Mainufers beitragen werden. Sie sind im Antrag genannt. Es verwundert, dass es in diesen Punkten bisher nicht voran ging.