Neuigkeiten

14.08.2020, 10:30 Uhr

Hanaus Einkaufsqualität stärken - Vermüllung vermeiden

Die Wohn- und Aufenthaltsqualität in einer Kommune ist auf vielfältige Weise zu erreichen. Isabelle Hemsley, CDU Fraktionsvorsitzende sowie Jens Böhringer, der designierte Oberbürgermeisterkandidat der CDU Hanau denken da in erster Linie an die Bewohner selbst, die es in der Hand haben für ein schönes Wohnumfeld zu sorgen.

Die Bürger verkennen mitunter den wichtigen Zusammenhang zwischen ihrem Kaufverhalten, der Entsorgung des Mülls, der Stärkung des Einzelhandels sowie der Wohnqualität. Hemsley und Böhringer wissen, dass die meisten Menschen in der Stadt sehr wohl erkennen, was eine Vermüllung für eine Stadt bedeutet und sich dementsprechend vorbildlich verhalten. Leider gibt es aber auch etliche Unbelehrbare, die auf Kosten der Allgemeinheit rücksichtslos ihren Müll entsorgen.

„So wird nicht nur das Straßenbild und die Natur verschandelt, vielmehr siedelt sich so Ungeziefer an, welches wir alle nicht in unserm Umfeld haben wollen. Ein freundliches Kennzeichen einer Stadt ist nun mal eine saubere Stadt, mit der sich dann auch die Menschen identifizieren werden“, so Böhringer.

Jedoch ein Dorn im Auge von Isabelle Hemsley und Jens Böhringer sind ganz besonders die Berge von Kartons, die die von der Stadt aufgestellten Container gar nicht mehr fassen und überquellen lassen. In diesem Zusammenhang sei auch darauf hingewiesen, dass Papier kostenlos zu den Öffnungszeiten des Wertstoffhofes entsorgt werden kann. Gerade diese großen Kartons sprechen eine deutliche Sprache des Kaufverhaltens. Das Konsumverhalten und der Onlinehandel wird sich nicht verhindern lassen. Jedoch sollte jeder Kauf in dieser Form überdacht werden, appellieren die beiden Kommunalpolitiker.

"Die Stadt nicht ausbluten lassen", richtet sich der Appell von Hemsley und Böhringer an die Bürgerinnen und Bürger. Die Menschen selbst können also mit ihrem Kaufverhalten hierfür sorgen.

Nicht nur um die Berge von Kartons zu verhindern, vielmehr in erster Linie um den Aufenthaltsort und die Wohn - und Einkaufsqualität Hanaus zu erhalten. Der Einzelhandel muss gestärkt werden, selbst aber auch einen eigenen Anteil mit einbringen. Vermehrte Onlineangebote und Onlineshops in den Fachgeschäften wären sicher ein Teil einer Lösung. Ebenso wie der Online-Marktplatz, den die Christdemokraten bereits in der Vergangenheit anregten. Eine Plattform für die lokalen Einzelhändler, um dort ihre Produkte ebenfalls vertreiben zu können. 

Gerade die Coronakrise hat deutlich gemacht, wie traurig und schrecklich eine menschenleere Stadt aussieht. Auch in Hanau zeichnet sich bereits jetzt ab, dass viele Einzelhändler stark zu kämpfen haben, bedauern Hemsley und Jens Böhringer zutiefst.

Das Kaufverhalten der Bürger kann also künftig in starkem Umfang dazu beitragen, wie sich eine Stadt entwickelt und somit das urbane Leben stärken. In diesem Zusammenhang sehen Hemsley und Böhringer eine Verantwortung und Herausforderung der Stadtmarketing. „Müll vermeiden, lokal einkaufen“, könnte ein möglicher Slogan der Kampagne nach Ansicht der Beiden lauten. Beide werden daher in absehbarer Zeit das Gespräch mit Martin Bieberle, dem Geschäftsführer der städtischen Einrichtung, suchen. 

Eine Stadt liebens- und lebenswert zu erhalten, betrachten die beiden Kommunalpolitiker als eine Gemeinschaftaufgabe aller politisch Verantwortlichen, gemeinsam mit den Bürgern.